ursprung


Courbet malte freilich später noch einen anderen »Ursprung der Welt«, so schamlos und dabei so delikat, dass sich, als dieses Bild eines weiblichen Torsos, der die Beine spreizt, erst vor 1995 aus dem Privatbesitz des Psychoanalytikers Jacques Lacan für das Orsay-Museum erworben wurde, immer noch Entrüstung breit machte (…)

Überhaupt die Fotografie: Courbet, der sich weiterhin in durchaus romantischer Pose als Haschisch rauchender Dandy, als verzweifelt die Haare raufender Künstler samt menetekelroter Signatur, als Schussverletzter, aber auch als Cellist, Liebhaber und als in sich ruhender, nicht mehr junger Mann malte - er hatte vor dem neuen Medium keine Angst.

www.welt.de